Pressestimmen

 

Niederkrüchtener (D) Musikabend: Thema Paris
Ausdruckstark und technisch souverän

Eliane Geisers warme und vollklingende Mezzosopranstimme zog die Besucher mit Hector Berlioz „les nuits d’été“ in den Bann. Die Schweizer Sängerin entwickelte eine erstaunliche Bandbreite in der dynamischen Gestaltung mit kraftvollen Steigerungen und subtil unterschiedenen Stimmungslagen. Das Publikum dankte mit starkem Beifall.

 


Musik von 1932 und Musik von 2007
ist die Spanne seit der Gründung der
Städtischen Musikschule Biel.

Willy Burkhard gehörte ebenfalls der sogenannt „gemässigten Moderne“ an.
In den fünf Liedern und einem Intermezzo nach Gedichten von Christian Morgenstern ist er jedoch recht kühn und unterscheidet sich fast nicht von den Liedern Arnold Schönbergs, die von Eliane Geiser sehr intonationssicher und stimmlich gepflegt erklangen.

 


Kammermusik in der Kirche Nidau

Barocke Arien und moderne Kantaten

Eliane Geisers Mezzosopranstimme erhob sich zum ersten Mal zu Johann Sebastian Bachs Arie „Jesus ist ein guter Hirt“. Diese wohlbekannte Arie zog die Hörerschaft sofort in ihren Bann und entführte sie, getragen von Violoncello und Orgel, in höhere (Höhr-) Gefilde.
Umrahmt wurde die Bachsche Musik mit zeitgenössischen Komponistinnen. Beim Gesangstück „in der Welt habt ihr Angst“ von Eva Schorr wurde von Eliane Geiser virtuose Höchstleistung verlangt. Das zweite moderne Arienwerk von der Rumänin Violeta Dinescu
„dona nobis pacem“ zeichnete sich hingegen durch eine leise Intimität aus.

 

Lesung: Verbindung zwischen Wort und Musik

Sind Wörter reissfest und lichtecht?

Ihre wasch und reissfesten Wörter wurden aber schliesslich durch reinen Klang ersetzt: die schöne Stimme von Eliane Geiser liess die Seele wortlos schweben.